Dienstag, 17. Oktober 2017

DIY Garderobe ganz easy


Danke liebe Mama für Deine Hilfe!
Du bist einfach mein Vorbild, meine Inspiration, mein Fels.

Danke dafür!!!







Ihr Lieben,

und guten Morgen :-).

Eigentlich sollte ich gerade beim Elternabend sitzen. Der wurde aber 
kurzfristig abgesagt und da mich die Werbung bei "Bauer sucht Frau" nervt,
schreibe ich einfach einen neuen Post für Euch.

Ist wirklich deutlich sinnvoller.
Das mit dem Sofa sitzen fällt mir ziemlich schwer. Es sei denn 
es ist Sonntag Abend und es kommt Tatort. 
Der ist absolute Pflicht :-).

Diese DIY wartet auch schon ne ganze Weile darauf endlich gezeigt zu werden.
Schließlich haben wir alle nix zu tun und freuen uns über ein paar Handwerkliche Ideen, oder?

Also los....

Ihr benötigt:

Spanplatte + Schaumstoff in der gleichen Größe
Volumenvlies
Stoff zum Überziehen der Garderobe und für die Knöpfe
Akkuschrauber mit Holzbohrer 
Tacker, Schere, Knöpfe zum Überziehen, Garn
Meterstab, Nadel zum Polstern, Bleistift
Aufhängevorrichtung, Schrauben

Und so funktioniert es:

Knöpfe und Haken auf das Brett legen und Stelle mit Kreuz markieren.

Löcher für die Knöpfe vorbohren

Schaumstoff auf die Platte und Volumenvlies drüber legen

Platte umdrehen und Volumenvlies unter Spannung fest tackern



Stoff darüber legen und ebenfalls unter Spannung mit Tacker befestigen

Ecken sauber legen und antackern

Kreisrunde Schablone für Knöpfe anfertigen und Stoff ausschneiden

Stoff in die Vorrichtung legen, Knopfrohling drauf legen und in die Vorrichtung drücken

Stoff einschlagen und Gegenstück des Knopfes drauf legen

Mit Hilfe des blauen Plastik Teilchens den Knopf zusammendrücken (siehe Bilder)


Mit Hilfe eines Buches lässt sich das Ober- und Unterteil leichter zusammendrücken da das Gewicht besser verteilt ist

Garn am Knopf befestigen

von der Rückseite das Loch mit der Nadel durchstechen

Einstichstelle merken und von vorne gegen stechen

Knopf einfädeln und durch ziehen

Vorgang mit allen Knöpfen wiederholen

Garderobe umdrehen und Garn fest anziehen

auf Spannung Garn fest tacker


Garderobe umdrehen und Kleiderhaken anbringen

hier muss etwa vorsichtig geschraubt werden, damit sich das Vlies nicht im die Schraube wickeln

Befestigung auf Rückseite anbringen

fertig!



Und schon ist Eure Garderobe fertig :-).

Im folgenden zeige ich Euch noch drei unterschiedliche Möglichkeiten,
wie Ihr die Garderobe am Besten in Szene setzen könnt.










Am schwierigsten fand ich die Aufhängung möglichst im Wasser auf der Rückseite
zu befestigen. Na ja, und durch den Schaumstoff schrauben verlangt auch etwas Feingefühl 
aber sonst wars echt kein Problem :-).



Ich hoffe, Euch hat mein DIY gefallen und Ihr konntet Euch davon 
inspirieren lassen?

Welche Variante ist denn Euer Favorit?

Ich mag Variante 3 am liebsten :-).

Alles Liebe für Euch

Eva



PS: Wenn Ihr Fragen dazu habt, einfach in die Kommentare schreiben. Ich versuche auch wirklich darauf  zu antworten :-)


Freitag, 13. Oktober 2017

Ein kleines "Making of" unserer Bibliothek



Ihr Lieben,

ich hab jetzt mal versucht so einen "Einrichtungsvorgang" für Euch festzuhalten.
Im Neudeutschen also ein "Making of" oder so :-)

Und schon währenddessen hab ich mir gedacht. Ich mache das nie nie nie nie wieder.
Es ist...sagen wir mal vorsichtig...etwas aufwendiger, da ja wirklich jeder einzelne 
Handgriff fotografiert werden muss.

Im Nachhinein gesehen mache ich es selbstverständlich wieder
und freue mich jetzt auch darüber, die einzelnen Schritte so 
"schwarz auf weiß" auf dem Papier zu haben.


Ich mag diesen Stil gerade wirklich sehr.
Viel Samt, jede Menge Gold, Blumen gepaart mit einem Hauch von Eleganz.
Irgendwie finde ich diesen Stil so gemütlich und warm und lebensfroh.

Kunterbunt tut mir gerade einfach sehr gut, was man auch an meiner 
"Streichwut" sehen kann. Bald gibt es kein Zimmer mehr im Haus,
welches ich nicht gestrichen oder tapeziert habe :-).




Die Farbe ist übrigens von Farrow & Ball und der Farbton wird wie folgt beschrieben:

Vardo No 288

Diese Farbe ist so voller Leben und Freude, dass es natürlich erscheint, sie nach etwas zu benennen, das bekannterweise farbenprächtig ist. Ein Vardo ist ein traditioneller, von Pferden gezogener Wagen der Sinti und Roma. Eine ähnliche Farbe wurde in diesen aufwändig gemusterten (üblicherweise übermäßig roten) Schaustellerfahrzeugen verwendet, was Mitte des 19. Jahrhunderts als ein wichtiger kultureller Höhepunkt in der Dekoration betrachtet wird.
Vardo ist eine unglaublich dynamische jedoch vielseitige Farbe, die äußerst gut mit Weißtönen harmoniert. Sie sieht fantastisch elegant aus, wenn sie mit dem helleren Pavilion Gray kombiniert wird und unglaublich stimmungsvoll in Kombination mit dem dunkleren Down Pipe. 
Verwenden Sie sie in nach Westen ausgerichteten Räumen, in denen die Farbintensität im Tagesverlauf zunimmt und am Abend ihre volle Leuchtkraft entfaltet.



Ich finde allein schon die Beschreibung passt perfekt zu diesem Raum, zu unserem Haus 
und zu mir :-)

Genau das, was ich jetzt gerade brauche!

...voller Leben und Freude...



Wir befinden uns hier übrigens in dem einzigen "katzenfreien" Raum des Hauses.
Hier dürfen Oskar & Ludwig bislang nicht rein und das wird sich wohl auch
so schnell nicht ändern. Irgendwie ist die Hausregel "Möbelkratzen verboten" noch 
nicht so recht angekommen. Mal sehen, ob sie es irgendwann nochmal 
verinnerlichen können :-).

Für Alle die nicht bei Instagram sind.
Oskar & Ludwig sind unsere neuen Mitbewohner.
Zwei bezaubernde Miezekatzen die man wirklich 
einfach nur lieb haben kann ...

Aber in die Bibliothek dürfen sie trotzdem nicht  :-).





Ich wünsch Euch ein wunderschönes, farbenfrohes Herbstwochenende 
und freu mich schon auf den nächsten (hoffentlich zeitnahen) Post für Euch.

Alles Liebe,

Eva


PS: das wunderschöne Bild im Hintergrund ist übrigens von meiner lieben Freundin 
Steffi, die einfach so so so tolle Bilder macht. Schaut doch mal vorbei. Nehmt Euch aber ein bisschen Zeit mit. Ich könnte mir die Bilder immer stundenlang ansehen. Umso mehr freue ich mich, dass ich jetzt ein paar Werke davon hier im Haus haben darf. Danke liebe Steffi :-).






Donnerstag, 28. September 2017

HERBSTKRANZ DIY



Ihr Lieben,

schön langsam beginnt wieder die Zeit, 
in der die Tage kürzer werden und wir uns nach einer Tasse Tee
und einer kuschlig warmen Wolldecke sehnen.....
Die Blätter färben sich langsam gelb 
und der Duft des Herbstes weht uns um die Nasenspitze!

Um den Herbst auch in Euren vier Wänden einziehen zu lassen, zeig ich Euch heute drei Möglichkeiten um mit ein paar wenigen Handgriffen einen schönen Herbstkranz zu binden bzw. stecken.



Hortensienkranz mit Rosen


Ihr benötigt:

frisch geschnittene Hortensien und Rosen
Steckschwamm in Kranzform
Gartenschere 

Hortensien und Rosen kurz/schräg anschneiden. 
Kranz aus Hortensien stecken und zum Schluss nach Lust und Laune mit den Rosen einen Blickfang setzen. Fertig :-)














Herbstkranz mit Blumen


Ihr benötigt:

Weidezweige (oder andere biegsame Zweige)
Blumen (Hortensien, Strohblumen, Astern...)
Beeren (unreife Himbeeren, Holunderbeeren...)
Gartenschere
Draht
Quaste zu Dekozwecken

Die Weidezweige wahlweise mit oder ohne Blätter zu einem kreisrunden Kranz formen und die jeweiligen Enden ineinander drehen (siehe Foto). Diesen Teil mit einem Draht fixieren und dann nach und nach die einzelnen Blätter, Zweige etc. auf den Kranz legen und mit dem Draht umwickeln. Am besten stellt man sich eine Uhr vor, fängt bei 12 Uhr an und geht dann im Uhrzeigersinn weiter bis man einmal herum ist. Wichtig ist es, immer in die gleiche Richtung zu binden.

Wenn das „grobe Gerüst“ fertig ist, steht Eurer Kreativität nichts im Wege. Nun kann der Kranz nach Belieben noch dekoriert werden, wie beispielsweise mit einer hübschen Quaste. Diese einfach um den Kranz wickeln und fertig ist er - Euer selbst gebundener Herbstkranz! 

Mein Tipp: Einfach im Wald auf Schatzsuche gehen. 
Dort finden Ihr alles was Ihr für Euren 
Herbstkranz benötigen und noch vieles mehr :-)











Rustikaler Herbstkranz


Ihr benötigt:

Weidezweige (ohne Blätter)
Zweig eines Apfelbaumes mit Äpfeln
Nüsse, Kastanien, Lampions, Beeren, Buchs
Kieferzweige
Gartenschwere
Draht

Vom Prinzip her wird dieser Kranz genau so gebunden wie der Blumenkranz von oben.
Hier werden nur anstelle der Blumen all die anderen Früchte und Zweige mit eingebunden.







Und jetzt nix wie los um Material sammeln zu gehen :-).

Ich hoffe, Euch hat mein DIY gefallen und wünsche Euch jetzt ganz viel Vergnügen 
beim Binden, Stecken, Sammeln und Dekorieren.

In diesem Sinne - macht es Euch gemütlich!

Alles Liebe

Eva





Herbstkranz DIY und Text für yomonda





Mittwoch, 20. September 2017

ein kleiner Sommerrückblick


Ihr Lieben,

also.....sehen wir es einfach als...."Sommerrückblick"!
So ein Rückblick ist was tolles. Der Mai ist um, also gibts ein paar Bilder
des Wonnemonats, die Ferien sind zu Ende, also gibts ein paar Bilder aus den Ferien,
der Sommer ist zu Ende, also gibt es ein paar Bilder aus dieser wunderschönen Jahreszeit.

Lasst es uns einfach so sehen. Dann fühle ich mich nicht ganz soooo schlecht....

Die Bilder und Projekte sind alle im Kasten. Mir fehlt nur leider schlichtweg die 
Zeit sie hier mit Euch zu teilen und bevor ich nun die Herbstbilder auspacke, müssen
wenigstens ein paar wenige Bilder hier noch ihrer Bestimmung folgen.


Es hat sich über den Sommer auch wirklich einiges getan. Wir haben tapeziert, gestrichen,
geschliffen, umgegraben, weggeschoben, geräumt, gebohrt, gesägt, gepolstert, ausgemistet, fotografiert und was weiß ich nicht noch alles. 

So nix tun find ich irgendwie selbst in den Ferien schwierig. 
Umso mehr freue ich mich danach darüber, was wir alles so angepackt haben.


Der Tisch zum Beispiel. Er stand bis vor kurzem noch bei meinen Eltern und war weiß lackiert.
Dort durfte nun ein "Neuer" einziehen - also hab ich mich bereit erklärt, ihm Obhut zu geben. 
Ganz schön selbstlos von mir, findet ihr nicht auch?

Auf jeden Fall stand da nun dieser wunderbare, weiß lackierte, vergangenheitsträchtige Eichetisch der so gar überhaupt nicht zu meinen Möbeln auf der Terrasse passte. 

Mhhh, und was bei so einem weißen Tisch noch schwierig ist. Man sieht jeden, aber auch wirklich jeden Fliegenschiss!!! 

Gut, Ok. Einerseits ja toll, da man dann genau weiß wo genau man putzen sollte.Andererseits macht man den Sommer über auch wirklich nix anderes mehr als Fliegenscheiße zu eliminieren. 



Die Lösung war recht simpel und dank der einen oder anderen Schlaflosen Nacht 
relativ schnell parat. Ich schleif einfach die Oberfläche ab und den Rest streiche ich passend zu 
meinen Möbeln. Hört sich ganz einfach an, oder?

Das dachte ich mir auch. Also die Schleifmaschine ausgepackt und dann mit relativ feinem Papier angefangen die Oberfläche zu bearbeiten. Frau möchte ja nix kaputt machen. 

Da ging halt mal so gar nix ab. Also, das 120er Papier runter und das 100er rauf.....so ging es weiter bis zum 40er Papier. Davon habe ich dann sage und schreibe 12 Bögen benötigt und insgesamt über 3 Stunden geschliffen. Und kennt Ihr das? Wenn man dann aufhört zu schleifen wackelt und zittert der ganze Körper weiter :-). Wie muss es dann erst den Maurern gehen wenn sie eine Bodenplatte rütteln? 

Na ja, wenn man einmal angefangen hat ist es eher schwierig es sich wieder anders zu überlegen.
Augen zu und durch. Wie immer im Leben.



Ihr Lieben, nun verabschiede ich mich für heute und hüpfe nun wacklig
die Treppen nach oben um ein bisschen Schlaf zu finden. Nicht dass ich wieder
auf die Idee komme, irgendwelche Tischplatten abschleifen zu müssen :-).

Habt noch eine schöne Woche!


Eva